Nietzsche - Also Sprach Zarathustra

>>>>> SEARCH FOR: jenseits Hinterwelt

1:237
Von den Hinterweltlern
1:238
Einst warf auch Zarathustra seinen Wahn jenseits des Menschen, gleich allen Hinterweltlern. Eines leidenden und zerquaelten Gottes Werk schien mir da die Welt.
1:243
Also warf auch ich einst meinen Wahn jenseits des Menschen, gleich allen Hinterweltlern. Jenseits des Menschen in Wahrheit?
1:245
Mensch war er, und nur ein armes Stueck Mensch und Ich: aus der eigenen Asche und Gluth kam es mir, dieses Gespenst, und wahrlich! Nicht kam es mir von Jenseits!
1:247
Leiden waere es mir jetzt und Qual dem Genesenen, solche Gespenster zu glauben: Leiden waere es mir jetzt und Erniedrigung. Also rede ich zu den Hinterweltlern.
1:248
Leiden war's und Unvermoegen - das schuf alle Hinterwelten; und jener kurze Wahnsinn des Gluecks, den nur der Leidendste erfaehrt.
1:249
Muedigkeit, die mit Einem Sprunge zum Letzten will, mit einem Todessprunge, eine arme unwissende Muedigkeit, die nicht einmal mehr wollen will: die schuf alle Goetter und Hinterwelten.
1:268
Wahrlich nicht an Hinterwelten und erloesende Blutstropfen: sondern an den Leib glauben auch sie am besten, und ihr eigener Leib ist ihnen ihr Ding an sich.
1:269
Aber ein krankhaftes Ding ist er ihnen: und gerne moechten sie aus der Haut fahren. Darum horchen sie nach den Predigern des Todes und predigen selber Hinterwelten.
3:166
Denn alle Dinge sind getauft am Borne der Ewigkeit und jenseits von Gut und Boese; Gut und Boese selber aber sind nur Zwischenschatten und feuchte Truebsale und Zieh-Wolken.
3:438
Im Traum, im letzten Morgentraume stand ich heut auf einem Vorgebirge, - jenseits der Welt, hielt eine Wage und _wog_ die Welt.
3:457
Wollust: allen busshemdigen Leib-Veraechtern ihr Stachel und Pfahl, und als "Welt" verflucht bei allen Hinterweltlern: denn sie hoehnt und narrt alle Wirr- und Irr-Lehrer.
3:654
Denn diese Alle sind unsaeuberlichen Geistes; sonderlich aber Jene, welche nicht Ruhe, noch Rast haben, es sei denn, sie sehen die Welt _von_hinten_, - die Hinterweltler!
3:661
Solche Sprueche hoerte ich fromme Hinterweltler zu ihrem Gewissen reden; und wahrlich, ohne Arg und Falsch, - ob es Schon nichts Falscheres in der Welt giebt, noch Aergeres.
3:825
Zu jeder Seele gehoert eine andre Welt; fuer jede Seele ist jede andre Seele eine Hinterwelt.
3:943
Wir sind Beide zwei rechte Thunichtgute und Thunichtboese. Jenseits von Gut und Boese fanden wir unser Eiland und unsre gruene Wiese - wir Zwei allein! Darum muessen wir schon einander gut sein!
4:226
Wer ihn als einen Gott der Liebe preist, denkt nicht hoch genug von der Liebe selber. Wollte dieser Gott nicht auch Richter sein? Aber der Liebende liebt jenseits von Lohn und Vergeltung.
4:238
Ist es nicht deine Froemmigkeit selber, die dich nicht mehr an einen Gott glauben laesst? Und deine uebergrosse Redlichkeit wird dich auch noch jenseits von Gut und Boese wegfuhren!
4:737
Du gehst gerade und krumme Wege; es kuemmert dich wenig, was uns Menschen gerade oder krumm duenkt. Jenseits von Gut und Boese ist dein Reich. Es ist deine Unschuld, nicht zu wissen, was Unschuld ist.

Fequency of the words:
9 jenseits
12 Hinterwelt