Nietzsche - Also Sprach Zarathustra

>>>>> SEARCH FOR: & gut boese

1:55
Die Stunde, wo ihr sagt: "Was liegt an meiner Tugend! Noch hat sie mich nicht rasen gemacht. Wie muede bin ich meines Guten und meines Boesen! Alles das ist Armuth und Schmutz und ein erbaermliches Behagen!"
1:153
Gefaehrten sucht der Schaffende, und solche, die ihre Sicheln zu wetzen wissen. Vernichter wird man sie heissen und Veraechter des Guten und Boesen. Aber die Erntenden sind es und die Feiernden.
1:240
Gut und boese und Lust und Leid und Ich und Du - farbiger Rauch duenkte mich's vor schoepferischen Augen. Wegsehn wollte der Schoepfer von sich, - da schuf er die Welt.
1:346
Wer jetzt krank wird, den ueberfaellt das Boese, das jetzt boese ist: wehe will er thun, mit dem, was ihm wehe thut. Aber es gab andre Zeiten und ein andres Boeses und Gutes.
1:349
Vieles an euren Guten macht mir Ekel, und wahrlich nicht ihr Boeses. Wollte ich doch, sie haetten einen Wahnsinn, an dem sie zu Grunde giengen, gleich diesem bleichen Verbrecher!
1:477
Dieses Zeichen gebe ich euch: jedes Volk spricht seine Zunge des Guten und Boesen: die versteht der Nachbar nicht. Seine Sprache erfand es sich in Sitten und Rechten.
1:478
Aber der Staat luegt in allen Zungen des Guten und Boesen; und was er auch redet, er luegt - und was er auch hat, gestohlen hat er's.
1:480
Sprachverwirrung des Guten und Boesen: dieses Zeichen gebe ich euch als Zeichen des Staates. Wahrlich, den Willen zum Tode deutet dieses Zeichen! Wahrlich, es winkt den Predigern des Todes!
1:597
VieIe Laender sah Zarathustra und viele Voelker: so entdeckte er vieler Voelker Gutes und Boeses. Keine groessere Macht fand Zarathustra auf Erden, als gut und boese.
1:599
Vieles, das diesem Volke gut hiess, hiess einem andern Hohn und Schmach: also fand ich's. Vieles fand ich hier boese genannt und dort mit purpurnen Ehren geputzt.
1:609
Wahrlich, die Menschen gaben sich alles ihr Gutes und Boeses. Wahrlich, sie nahmen es nicht, sie fanden es nicht, nicht fiel es ihnen als Stimme vom Himmel.
1:618
Liebende waren es stets und Schaffende, die schufen Gut und Boese. Feuer der Liebe glueht in aller Tugenden Namen und Feuer des Zorns.
1:619
Viele Laender sah Zarathustra und viele Voelker: keine groessere Macht fand Zarathustra auf Erden, als die Werke der Liebenden: " gut" und " boese" ist ihr Name.
1:642
Und wie ihm die Welt auseinander rollte, so rollt sie ihm wieder in Ringen zusammen, als das Werden des Guten durch das Boese, als das Werden der Zwecke aus dem Zufalle.
1:658
Kannst du dir selber dein Boeses und dein Gutes geben und deinen Willen ueber dich aufhaengen wie ein Gesetz? Kannst du dir selber Richter sein und Raecher deines Gesetzes?
1:722
So ihr aber einen Feind habt, so vergeltet ihm nicht Boeses mit Gutem: denn das wuerde beschaemen. Sondern beweist, dass er euch etwas Gutes angethan hat.
1:824
Gleichnisse sind alle Namen von Gut und Boese: sie sprechen nicht aus, sie winken nur. Ein Thor, welcher von ihnen Wissen will!
1:831
Wahrlich, ein neues Gutes und Boeses ist sie! Wahrlich, ein neues tiefes Rauschen und eines neuen Quelles Stimme!
2:190
Und derart glauben fast Alle daran, Antheil zu haben an der Tugend; und zum Mindesten will ein jeder Kenner sein ueber " gut" und " boese".
2:265
Gut und Boese, und Reich und Arm, und Hoch und Gering, und alle Namen der Werthe: Waffen sollen es sein und klirrende Merkmale davon, dass das Leben sich immer wieder selber ueberwinden muss!
2:432
Das ist euer ganzer Wille, ihr Weisesten, als ein Wille zur Macht; und auch wenn ihr vom Guten und Boesen redet und von den Werthschaetzungen. Schaffen wollt ihr noch die Welt, vor der ihr knien koennt: so ist es eure letzte Hoffnung und Trunkenheit.
2:434
Euren Willen und eure Werthe setztet ihr auf den Fluss des Werdens; einen alten Willen zur Macht verraeth mir, was vom Volke als gut und boese geglaubt wird.
2:437
Nicht der Fluss ist eure Gefahr und das Ende eures Guten und Boesen, ihr Weisesten: sondern jener Wille selber, der Wille zur Macht, - der unerschoepfte zeugende Lebens-Wille.
2:438
Aber damit ihr mein Wort versteht vom Guten und Boesen: dazu will ich euch noch mein Wort vom Leben sagen und von der Art alles Lebendigen.
2:464
Wahrlich, ich sage euch: Gutes und Boeses, das unvergaenglich waere - das giebt es nicht! Aus sich selber muss es sich immer wieder ueberwinden.
2:465
Mit euren Werthen und Worten von Gut und Boese uebt ihr Gewalt, ihr Werthschaetzenden: und diess ist eure verborgene Liebe und eurer Seele Glaenzen, Zittern und Ueberwallen.
2:467
Und wer ein Schoepfer sein muss im Guten und Boesen: wahrlich, der muss ein Vernichter erst sein und Werthe zerbrechen.
2:502
Alles Boese traue ich dir zu: darum will ich von dir das Gute.
2:768
Ist er ein Dichter? Oder ein Wahrhaftiger? Ein Befreier? Oder ein Baendiger? Ein Guter? Oder ein Boeser?
3:166
Denn alle Dinge sind getauft am Borne der Ewigkeit und jenseits von Gut und Boese; Gut und Boese selber aber sind nur Zwischenschatten und feuchte Truebsale und Zieh-Wolken.
3:509
Fast in der Wiege giebt man uns schon schwere Worte und Werthe mit: " gut" und " boese" - so heisst sich diese Mitgift. Um derentwillen vergiebt man uns, dass wir leben.
3:519
Der aber hat sich selber entdeckt, welcher spricht: Das ist _mein_ Gutes und Boeses: damit hat er den Maulwurf und Zwerg stumm gemacht, welcher spricht "Allen gut, Allen boes."
3:547
Als ich zu den Menschen kam, da fand ich sie sitzen auf einem alten Duenkel: Alle duenkten sich lange schon zu wissen, was dem Menschen gut und boese sei.
3:548
Eine alte muede Sache duenkte ihnen alles Reden von Tugend; und wer gut schlafen wollte, der sprach vor Schlafengehen noch von "Gut" und "Boese".
3:549
Diese Schlaeferei stoerte ich auf, als ich lehrte: was gut und boese ist, _das_weiss_noch_Niemand_: - es sei denn der Schaffende!
3:550
- Das aber ist Der, welcher des Menschen Ziel schafft und der Erde ihren Sinn giebt und ihre Zukunft: Dieser erst _schafft_ es, _dass_ Etwas gut und boese ist.
3:562
Wo ich auch meinen alten Teufel und Erzfeind wiederfand, den Geist der Schwere und Alles, was er schuf: Zwang, Satzung, Noth und Folge und Zweck und Wille und Gut und Boese: -
3:601
Alles, was den Guten boese heisst, muss zusammen kommen, dass Eine Wahrheit geboren werde: oh meine Brueder, seid ihr auch boese genug zu _dieser_ Wahrheit?
3:607
"_Ueber_ dem Flusse ist Alles fest, alle die Werthe der Dinge, die Bruecken, Begriffe, alles `Gut` und `Boese`: das ist Alles fest!" -
3:612
Oh meine Brueder, ist _jetzt_ nicht Alles _im_Flusse_? Sind nicht alle Gelaender und Stege in's Wasser gefallen? Wer _hielte_ sich noch an "Gut" und "Boese"?
3:615
Es giebt einen alten Wahn, der heisst Gut und Boese. Um Wahrsager und Sterndeuter drehte sich bisher das Rad dieses Wahns.
3:618
Oh meine Brueder, ueber Sterne und Zukunft ist bisher nur gewaehnt, nicht gewusst worden: und _darum_ ist ueber Gut und Boese bisher nur gewaehnt, nicht gewusst worden!
3:761
Und was fuer Schaden auch die Boesen thun moegen: der Schaden der Guten ist der schaedlichste Schaden!
3:943
Wir sind Beide zwei rechte Thunicht gute und Thunicht boese. Jenseits von Gut und Boese fanden wir unser Eiland und unsre gruene Wiese - wir Zwei allein! Darum muessen wir schon einander gut sein!
3:988
- denn es giebt ein Salz, das Gutes mit Boesem bindet; und auch das Boeseste ist zum Wuerzen wuerdig und zum letzten Ueberschaeumen: -
4:238
Ist es nicht deine Froemmigkeit selber, die dich nicht mehr an einen Gott glauben laesst? Und deine uebergrosse Redlichkeit wird dich auch noch jenseits von Gut und Boese wegfuhren!
4:673
Wohlan! Seien wir wieder gut und guter Dinge! Und ob schon Zarathustra boese blickt - seht ihn doch! er ist mir gram -:
4:681
Diese Koenige moegen wohl vor uns noch gute Miene machen: das lernten _Die_ naemlich von uns Allen heute am Besten! Haetten sie aber keine Zeugen, ich wette, auch bei ihnen fienge das boese Spiel wieder an -
4:737
Du gehst gerade und krumme Wege; es kuemmert dich wenig, was uns Menschen gerade oder krumm duenkt. Jenseits von Gut und Boese ist dein Reich. Es ist deine Unschuld, nicht zu wissen, was Unschuld ist.

Fequency of the words:
52 gut
52 boese